Deutsches Provinzialat der Thuiner Franziskanerinnen

 

Unsere Angebote 2018

 


  

Soziale Netzwerke

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Verklärungsbasilika auf dem Berg Tabor

Sechs Tage danach nahm Jesus Petrus, Jakobus und Johannes beiseite und führte sie auf einen hohen Berg, aber nur sie allein. Und er wurde vor ihren Augen verwandelt; seine Kleider wurden strahlend weiß, so weiß, wie sie auf Erden kein Bleicher machen kann. Da erschien vor ihren Augen Elija und mit ihm Mose und sie redeten mit Jesus. Petrus sagte zu Jesus: Rabbi, es ist gut, dass wir hier sind. Wir wollen drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elija. Er wusste nämlich nicht, was er sagen sollte; denn sie waren vor Furcht ganz benommen.Da kam eine Wolke und warf ihren Schatten auf sie, und aus der Wolke rief eine Stimme: Das ist mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören. Als sie dann um sich blickten, sahen sie auf einmal niemand mehr bei sich außer Jesus. Während sie den Berg hinab stiegen, verbot er ihnen, irgendjemand zu erzählen, was sie gesehen hatten, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden sei. Dieses Wort beschäftigte sie und sie fragten einander, was das sei: von den Toten auferstehen. Da fragten sie ihn: Warum sagen die Schriftgelehrten, zuerst müsse Elija kommen? Er antwortete: Ja, Elija kommt zuerst und stellt alles wieder her. Aber warum heißt es dann vom Menschensohn in der Schrift, er werde viel leiden müssen und verachtet werden? Ich sage euch: Elija ist schon gekommen, doch sie haben mit ihm gemacht, was sie wollten, wie es in der Schrift steht. (Mk 9, 2-13)

Hier finden Sie ein Panorama.
Sie können nach unten scrollen und weitere Panoramas finden.

 

(Foto: privat + A. E.)
Berg Tabor
(Foto: privat + A. E.)
Ein Taxi (Bulli) bringt die Pilger von Dabourieh aus
hoch zur Verklärungsbasilika.
(Foto: privat G. W.)
Den Tabor hinauf...
(Foto: privat G. W.)
Eine Allee auf dem Weg zur Basilika
(Foto: privat H. KK)
Die Verklärungsbasilika
(Foto: privat H. KK)
Darstellung: Verklärung Jesu
(Foto: privat H. KK)
Altarraum
(Foto: privat M.H.)
Felsen im Innenraum des Altarraumes
ISUM5a Im Inneren des Altarraumes
Das Innere erinnert an eine Höhle.
(Foto: privat U.M.)




(Foto: privat H.KK.)
Im Inneren des Altarraumes - links hinten
(Foto: privat + A. E.)
Im Inneren des Altarraumes - rechts vorne

So sollen jetzt die Fürsten und Gewalten des himmlischen Bereichs durch die Kirche Kenntnis erhalten von der vielfältigen Weisheit Gottes. (Eph 3,10)

Da hatte Jakob einen Traum: Er sah eine Treppe, die auf der Erde stand und bis zum Himmel reichte. Auf ihr stiegen Engel Gottes auf und nieder. (Gen 28,12-13a)

(Foto: privat + A. E.)
Im Inneren des Altarraumes - links vorne
(Foto: privat + A. E.)
m Inneren des Altarraumes - rechts hinten

 

Als das Lamm das siebte Siegel öffnete, trat im Himmel Stille ein, etwa eine halbe Stunde lang. Und ich sah: Sieben Engel standen vor Gott; ihnen wurden sieben Posaunen gegeben. Und ein anderer Engel kam und trat mit einer goldenen Räucherpfanne an den Altar; ihm wurde viel Weihrauch gegeben, den er auf dem goldenen Altar vor dem Thron verbrennen sollte, um so die Gebete aller Heiligen vor Gott zu bringen. Aus der Hand des Engels stieg der Weihrauch mit den Gebeten der Heiligen zu Gott empor. (Offb 8,1-14)

(Foto: privat + A. E.)
Seitenaltar vorne links
(Foto: privat + A. E.)
Seitenaltar vorne rechts
(Foto: privat H. KK.)
Bild aus der Moseskapelle
(Foto: privat H. KK.)
Bild aus der Elijakapelle
(Foto: privat G. W.)
Blick vom Berg Tabor aus
(Foto: privat G. W.)
Ausgrabungen
(Foto: privat G. W.)
Glockenturm
(Foto: privat G. W.)
Hl. Franziskus unter dem Kreuz
(Foto: privat G. W.)
Statue Papst Paul VI.
(Foto: privat G. W.)

(Foto: privat G. W.) (Foto: privat G. W.)