Deutsches Provinzialat der Thuiner Franziskanerinnen

 

Unsere Angebote 2018

 


  

Soziale Netzwerke

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Einige Wahrzeichen in Jerusalem

(Foto: privat H.KK.)
Davids Menorah in Jerusalem
(Foto: privat H.KK.)
Parlamentsgebäude, die Knesset (Versammlung)
   
(Foto: privat H.KK.)
Die Menorah, gestaltet von Benno Elkan
vor dem Parlamentsgebäude




(Foto: privat + A. E.)
Ausschnitt aus der Menorah:
Ein junger Mann, ein Nichtjude, kommt zu einem jüdischen Schriftgelehrten und sagt: „Meister, ich würde gern zu eurem Glauben konvertieren, aber ich werde das nur tun, wenn du mir das Wesen eures Glaubens in so kurzer Zeit erklären kannst, solange ich auf einem Bein stehen kann.“ Der Schriftgelehrte nimmt die Herausforderung an. „Gut, stell dich auf ein Bein“. Er beginnt zu erklären: „Das Wesen unseres Glaubens ist folgendes: Was dir nicht gefallen würde, das tu auch keinem anderen an. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, er ist wie du.“

 

0246 Je MeKn 1 








(Foto: privat + A. E.)
10 Gebote
 
  Als Amalek kam und in Refidim den Kampf mit Israel suchte, sagte Mose zu Josua: Wähl uns Männer aus und zieh in den Kampf gegen Amalek! Ich selbst werde mich morgen auf den Gipfel des Hügels stellen und den Gottesstab mitnehmen. Josua tat, was ihm Mose aufgetragen hatte, und kämpfte gegen Amalek, während Mose, Aaron und Hur auf den Gipfel des Hügels stiegen. Solange Mose seine Hand erhoben hielt, war Israel stärker; sooft er aber die Hand sinken ließ, war Amalek stärker. Als dem Mose die Hände schwer wurden, holten sie einen Steinbrocken, schoben ihn unter Mose und er setzte sich darauf. Aaron und Hur stützten seine Arme, der eine rechts, der andere links, sodass seine Hände erhoben blieben, bis die Sonne unterging. So besiegte Josua mit scharfem Schwert Amalek und sein Herr. (Ex 17,8-13)